• 0664 5358425
  • office@andreawaldl.com

Category ArchiveUncategorized

Krank als EPU – was ist zu tun

Diese Woche habe ich wieder einmal gemerkt, wie existenzbedrohend eine Krankheit für uns Einzelkämpfer sein kann.

Ein Fall in meiner Umgebung, eine Frau, die ein Geschäft hat, dort jeden Tag allein ohne Mitarbeiter steht wird plötzlich schwer krank. Ihr Umfeld versucht zwar, ihr zu helfen, doch es kennt sich kaum wer genau im Geschäft aus.

Die Wirtschaftskammer unterstützt die Familie so gut es geht. Trotzdem kommen enorme Aufgaben auf die Familie zu, die kaum zu meistern sind.

Wie aber kann ich als EPU mich auf solche Situationen vorbereiten?

1.) die Wirtschaftskammer muss sofort informiert werden, sie stellen zum Beispiel eine Betriebshilfe zur Verfügung.

2.) die SVA muss informiert werden, der Krankenstand bestätigt werden. Auch Selbständige bekommen Krankengeld.

3.) der Steuerberater muss umgehend informiert werden, damit er beratend zur Seite stehen kann.

4.) Notfallmaßnahmen gut zugänglich notieren: zum Beispiel wo ist der Geschäftsschlüssel, wie schaut der Tagesablauf aus.

5.) Wer sind meine Kunden? Kontaktdaten gut zugänglich aufschreiben, damit eine Vertretung diese Kunden kontaktieren kann. Telefonnummern von allen Geschäftspartnern aktualisiert zusammenstellen. Auch diverse Passwörter z.B.: für den PC, Buchhaltungsprogramme… einer Vertrauensperson zur Verfügung stellen.

6.) Kontozugänge an Angehörige bereitstellen, damit Zahlungen weiter fließen können.

7.) Versicherungsliste im Vorfeld mit Angehörigen absprechen, damit Notfälle bei Versicherungen gemeldet werden können.

Oft fühlen wir uns unverwundbar, doch manchmal geht es schneller als man denkt. Für diese Fälle muss man gerüstet sein, immerhin hängt unsere Existenz davon ab.

Ich wünsche niemanden, dass etwas Schlimmes passiert, man vorrübergehend arbeitsunfähig werden, doch gefeit sind wir alle nicht davor. Das sollte uns allen bewußt sein.

Ich wünsche uns allen viel Gesundheit, damit wir die täglichen Herausforderungen der Selbständigkeit gut annehmen können

Eure

Andrea Waldl

27 Tage bis Weihnachten

Nur noch 27 Tage bis Weihnachten!!! Seit Sommer gibt es schon in den Lebensmittelläden Kekse zu kaufen, seit Oktober finde ich überall schon Schokonikoläuse, Adventkalender und Lebkuchen in den Geschäften.

Schön langsam wird es eng!

Leider verläuft die Vorweihnachtszeit meist nicht sehr ruhig, sondern eher stressig. Mit dem richtigen Zeitmanagement kann man aber trotzdem Struktur und Ruhe in diese Zeit bringen.

Wichtig ist es, sich einen Plan zu machen und rechtzeitig mit den Vorbereitungen zu beginnen. Hier ein paar Tipps, damit man die Vorweihnachtszeit stressfrei genießen kann.

Ich wünsche Euch eine ruhige Zeit
Eure Andrea Waldl

Aus Fehlern lernen

In meinem beruflichen Leben habe ich schon einige Fehlentscheidungen getroffen. 20 Jahre Selbständigkeit hat mich immer wieder dazu gebracht, neue Geschäftsmodelle auszuprobieren. Manche haben mich einiges an Geld gekostet, andere einiges an Arbeit. Wieder welche haben mir auch gutes Einkommen beschert, nur haben sie sich leider selbst überlebt.

Ohne viele Dinge auszuprobieren, wäre ich heute nicht da, wo ich bin. Denn – so hoffe ich – ich habe aus meinen Fehlern gelernt.

Was ich aber immer gut konnte ist, mich wieder auf die Beine zu stellen. Ich habe meine Fehler angenommen, den Menschen vertraut, die mich auf meine Fehler aufmerksam gemacht haben und ich habe daran gearbeitet, alte Fehler nicht zu wiederholen.

Das ist der Grund, warum ich denke, dass ich ein schlauer Mensch bin.

Wie ist es Euch so ergangen mit Euren Fehlern?

Ich freue mich auf Eure Kommentare

Eure Andrea Waldl