• 00436645358425
  • office@andreawaldl.com

Schlagwort-Archiv Call to action

Veränderung

Kundenakquise im Wandel

Alles ändert sich!

Aufgrund der aktuellen Pandemie – Situation befindet sich vieles im Wandel. Unser Leben ist ein anderes geworden. Aber auch die Kundenakquise hat sich verändert.

Was ist anders?

Treffen mit bestehenden und potentiellen Kunden können kaum mehr stattfinden. Die Art der Kundenakquise befindet sich im Wandel. Der traditionelle Vertrieb, wie zum Beispiel Kundenbesuche ist praktisch zum Erliegen gekommen.

Der Online-Auftritt eines jeden Unternehmens ist somit noch wichtiger geworden. Die Sozialen Medien übernehmen mehr und mehr die Rolle des Vertriebes.

Der Kunde verändert sich

Unsere potentiellen Kunden informieren sich noch mehr online über Angebote, sie informieren sich auch über dein Unternehmen. Die potentiellen Kunden beschäftigen sich nicht mehr so lange mit einem Angebot, wie noch vor einem Jahr. Das bedeutet: rasch handeln! Wir müssen unser Angebot klar und deutlich formulieren, um mit dem Kunden überhaupt ins Gespräch zu kommen. Zusätzlich müssen wir alle unsere Online Kanäle regelmäßig bedienen, um unser Angebot sichtbar zu machen.

Das Telefon

Letztendlich wird auch der telefonische Kontakt zum Kunden wieder wichtiger. Scheut Euch nicht, das Telefon zur Hand zu nehmen, um Kontakt zu halten und Kontakt zu erstellen.

Bleibt dran am Kunden! Mein Angebot: gerne erstelle ich mit Euch gemeinsam ein Konzept zur Kundenakquise – mehr dazu bitte per mail: office@andreawaldl.com

Eure Andrea Waldl

www.andreawaldl.com

Telemarkting

Anrufen bringt ja nichts

Ich hatte heute ein Gespräch mit einem “Kollegen”. Ein eingefleischter Vertriebler (ist kein Schimpfwort ;-)), der seine Produkte durch Tür zu Tür gehen verkauft. Er stellt auch auf Messen aus. Der hat mir heute gesagt, dass einen potentiellen Kunden anzurufen eh nichts bringt.

Gut da bin ich ganz anderer Meinung. Man bekommt mit dem Kunden Kontakt über die sozialen Medien oder Messebesuche. Ja und irgendwann möchte man doch erfahren, ob er wirklich als potentieller Kunde in Frage kommt. Zumindest will ich das wissen. Und spätestens dann muss ich den Kunden anrufen! Ich bin nicht so der Freund von – da fahre ich schnell beim Interessenten vorbei. Dieses Vorbeifahren kann auch schnell mal umsonst sein. Hier die Gründe dafür:

  • der Interessent ist gar nicht anwesend
  • der Interessent hat keine Zeit
  • der Interessent braucht das Produkt, das ich anbiete gar nicht
  • momentan ist kein Budget da für das Produkt
  • etc.

Ja und dann haben wir einiges an Zeit geopfert, und sind nicht viel gescheiter als vorher.

Wie hätte mir aber ein Anruf beim Interessenten geholfen?

  • ich hätte gewusst, ob der Interessent anwesend ist
  • ich hätte gewusst, ob er Zeit für ein Gespräch hat
  • mir wäre klar gewesen, ob er mein Produkt braucht oder nicht
  • ich hätte über budgetäre Möglichkeiten bescheid gewusst
  • etc.

Diesen Listen kann ich noch einiges hinzufügen. Aber ich denke, ich konnte auch so veranschaulichen, warum anrufen doch etwas bringt!

Mein Tipp: Gute Informationen über einen Interessenten bekommt man am besten telefonisch. Einfach mal zum Hörer greifen!

Eure Andrea Waldl

 

 

In der Krise Sichtbarkeit erzeugen

Welche Möglichkeiten habe ich jetzt, die Sichtbarkeit meines Angebotes zu erhöhen. Mitten in der größten Krise seit dem 2. Weltkrieg kämpfen die meisten Kleinunternehmen und EPUs ums Überleben.

In den Sozialen Medien ist jetzt enorm viel los. Einerseits gibt es unzählige politische Meldungen, aber auch viele, die sich mit Geschichten ihrer momentan sehr angespannten Situation zu Wort melden. Ich liebe die positiven Posts trotzdem am meisten, Naturbilder und bei mir speziell Pferdebilder zaubern mir beim Durchscrollen ein Lächeln ins Gesicht.

Wie aber werde ich mit meinem Angebot besser sichtbar?

Tipp 1 – eine Facebook-Seite erstellen

Jeder, der ein Facebook-Profil hat, kann eine Facebook – Seite erstellen. Facebook Seiten bieten enorm viele Möglichkeiten, sein Produkt, seine Dienstleistung vorzustellen. Sie haben die Möglichkeit, Ihrem potentiellen Kunden, Ihr Angebot nahe zu bringen. Wenn Sie sich selbst nicht gerne auf Facebook bewegen, macht das gar nichts. Es gibt genug Dienstleister, die Facebook Seiten erstellen und diese auch effizient betreuen.

Tipp 2 – auf die Zielgruppe achten

Hat man sein Unternehmensprofil angelegt, ist es vor allem wichtig, auf die Kommunikation in der bevorzugten Zielgruppe zu achten. Welche Probleme werden von potentiellen Kunden immer wieder angesprochen? Da kann man reagieren, eventuell sogar Lösungsvorschläge machen und sich so als Experte positionieren. Vielleicht hilft auch ein physisches Produkt, das ich anbiete, weiter. Durch kommentieren in einer zielgruppenspezifischen Community erreiche ich Zugriffe und Likes für meine Seite.

Vielleicht ein ganz neues Produkt anbieten, da sich auch meine Zielgruppe verändert hat. Oder Sie bemerken, dass gerade in Zeiten wie diesen, Ihre Zielgruppe etwas anderes benötigt. Stellen Sie sich darauf ein.

Tipp 2 – Nutzen für den Fan erzeugen

Gerade auf Facebook wird der Nutzer von vielen Informationen überhäuft. Deswegen ist es wichtig, dass ich meinem Leser etwas Besonderes biete. Was braucht der Leser mehr als Nutzen? Stelle ich meinem Leser Lösungsvorschläge für sein Problem zur Verfügung, und das auch noch gratis, dann wird er meine Seite gerne auch weiterhin besuchen. Wenn der Fan keinen Nutzen im Besuch meiner Seite sieht, sich nichts herausholen kann, dann wird er meine Seite auch nicht besuchen und auch nicht dauerhaft liken.

Tipp 3 – Call-to-Action in den ersten 100 Zeichen

Nicht jeder nutzt Facebook am PC. Sehr viele Menschen verwenden Facebook auf Mobilgeräten. Dort wird der Text sehr rasch abgeschnitten. Nur sehr wenige klicken dabei auf “weiterlesen”. Deswegen muss die entscheidende Botschaft in den ersten 100 Zeichen liegen. Wenn zum Beispiel die Botschaft “hier kostenlos anmelden” weiter hinten versteckt ist, wird der link viel seltener angeklickt.

Für die Neukundenakquise ist eine Facebook-Seite sehr wichtig. Allerdings ist die effiziente Betreuung einer Seite kein nine-to-five Job. Es empfiehlt sich, regelmäßig online zu sein, um so zeitnah wie möglich auf Kommentare zu reagieren oder Nachrichten zu beantworten. Die Betreuung einer Facebook-Seite erfordert viel Zeit. Man muss sich in der Community der Zielgruppe bewegen, herausfinden, wo deren Bedürfnisse sind. Das alles biete ich bei einer Seiten-Betreuung an, um so viel Traffic wie möglich zu generieren.

Ich freue mich auf ihre Fragen und Anregungen. Wenn Sie Beratung für die Erstellung einer Facebook Seite braucht, melden Sie sich bitte!

Aber das Allerwichtigste ist jetzt – nicht den Mut verlieren!

Ihre

Andrea Waldl

www.andreawaldl.com

 

 

 

6 Tipps für erfolgreiche Kundenakquise

Ganz egal, wie toll Ihr Produkt ist, von alleine verkauft es sich nicht. Sie müssen aktiv Kundenakquise betreiben!

Ihre Botschaft, die Botschaft Ihres Produkts, Ihrer Dienstleistung muss beim potentiellen Kunden ankommen.Um zukünftige Kunden zu erreichen, haben Sie unzählige Möglichkeiten.

Egal welches Medium Sie für die Kundenakquise nutzen, ein paar Tipps helfen bei jedem Kanal.

1. Machen Sie Ihr Produkt sympathisch

In erster Linie geht es darum, Ihr Produkt zu zeigen. Aber mal ehrlich, nur wenn uns etwas sympathisch ist, schauen wir zweimal hin.

2. Bei der Kundenakquise geht es um den KUNDEN

Beschäftigen Sie sich weniger mit Ihrem Produkt, sondern mit Ihrem potentiellen Kunden. Welche Probleme hat er und wie kann Ihr Produkt diese lösen.

3. Vermitteln Sie eine Botschaft und diese häufig

Gehen Sie nicht nach dem Bauchladenprinzip vor. Wenn dem Kunden das eine Produkt nicht passt, dann haben Sie noch etwas anderes. Damit zeigen Sie nicht gerade Ihre Kompetenz. Passen Sie Ihr Produkt lieber an.

4. Keep it short & keep it simple (KISS)

Vermitteln Sie die Botschaft kurz und einfach. Der potentielle Kunde nimmt sich nicht die Zeit, umständliche Erklärungen oder umfassendes Werbematerial bis ins kleinste Detail zu lesen. Beschränken Sie sich auf zwei bis drei Argumente, die Ihr Angebot so einzigartig machen.

5. Die AIDA Formel

Die vier Buchstaben stehen für:

Attention – sorgen Sie gleich in Ihrem ersten Satz oder der Headline für Aufmerksamkeit
Interest – im nächsten Absatz wecken Sie das Interesse Ihrer Zuhörer, indem Sie kurz anreißen, welches Problem Sie für sie lösen werden.
Desire – Überzeugen Sie Ihre Zielgruppe mit dem Mehrwert, den Sie ihr bieten können
Action – Schließen Sie die Präsentation mit einem Aufruf zu handeln!

6. Fordern Sie zum Kauf auf

Sagen Sie dem Kunden, was er als nächstes tun soll:

“Rufen Sie mich an!”
“Vereinbaren Sie einen Termin”

Sie wollen Sich noch näher informieren:
Rufen Sie mich an: 0664 5358425

Ihre Andrea Waldl
www.andreawaldl.com